Prof. Dr. Brandl
 

/VenaSeal™

Klebetechnik

Die Ergebnisse der ersten prospektiv-randomisierten Studie zum Vergleich der VenaSeal™-Klebetechnik mit der Radiofrequenztherapie liegen vor und wurden im Journal of Vascular Surgery publiziert (J Vasc Surg 2015;61:985-94). Auf Grund der Ergebnisse wurde das VenaSeal™-Closure System jetzt auch in den Vereinigten Staaten von der FDA als Behandlungsverfahren zugelassen.

Mit der Studie wurde auf höchstem Evidenzniveau bestätigt, dass beide minimal-invasiven Techniken bei einer Kontrolluntersuchung nach 3 Monaten sichere und vergleichbar gute Ergebnisse liefern.

Als Vorteile der VenaSeal™-Klebetechnik wurde genannt, dass diese Methode in Lokalanästhesie durchführbar ist, keine erweiterte Anästhesie (Tumeszenz, Neuroleptanalgesie, Narkose) erfordert und wesentlich weniger Begleitreaktionen des Körpers im Operationsgebiet (Blutaustritt ins Gewebe) zu beobachten sind.

Weitere Vorteile der VenaSeal™-Methode bestehen Ausschluss einer Schädigung von Lymphgefäßen oder Nervenbahnen. Da das Verfahren ohne vollständig ohne Narkose auskommt, bestehen grundsätzlich auch keine Risiken für Stimmbandläsionen.

Eigene Beurteilung: Mit der vorliegenden Studie ist ein weiteres Kapitiel der minimal-invasiven Venenchirurgie aufgeschlagen, wobei die Perspektive einer schmerzfreien "Venenchirurgie ohne Schnitte" - bei gleicher Behandlungseffizienz - nunmehr zur Realität geworden ist.

Die herkömmliche "Stripping"-Operation wird in phlebologischen Zentren heute nur noch in Ausnahmefällen durchgeführt.

Über spezielle Anwendungsgebiete sowie die Vor- und Nachteile der verschiedenen Verfahren beraten wir Sie gerne in einem individuellen Gespräch - orientiert an aktuellen medizinischen Erkenntnissen und unabhängig.

Mehr hierzu unter:


Netzwerk: Experten für den Venenkleber arbeiten zusammen!
Anlässlich der Bonner Venentage im Februar 2020 haben sich an bisher fünf Standorten in Deutschland tätige Fachkollegen zusammengetan, um ein wissenschaftliches Netzwerk gründen für die Bündelung der fachlichen Kompetenzen mit dem Schwerpunkt „Schonende Krampfadertherapie“. Als unabhängiges, nicht kommerzielles und nicht industrieabhängiges Forum sollen klinischer Einsatz, Technik, Effektivität, Ergebnisse und Nebenwirkungen fachlich diskutiert und wissenschaftlich ausgetauscht werden. Ziel ist das Sammeln von - nach datenschutzrechtlichen Grundsätzen anonymisierten - klinischen Daten und Resultaten des Cyanoacrylat-Klebeverfahrens sowohl für wissenschaftliche Veröffentlichungen, als auch für die bessere Kommunikation und Aufklärung mit und für unsere Patienten in ganz Deutschland und auch Europa. Prof. Brandl ist Gründungsmitglied des Netzwerks und Mitautor einer laufenden Studie zu Langzeitergebnissen der Klebeverfahrens.


/Ärzteliste 2021


Die jährlichen FOCUS-Umfragen seit 2010 sehen Prof. Brandl auch im Jahr 2021 wieder in der Liste der TOP-Mediziner im Fach Gefäßchirurgie in München und bundesweit.

FOCUS-Magazin: "Grundlagen der unabhängigen Datenerhebung waren unter anderem große Umfragen in Zusammenarbeit mit medizinischen Fachgesellschaften, wissenschaftliche Publikationen sowie Empfehlungen von Patientenverbänden, Selbsthilfegruppen, Klinikchefs, Oberärzten und niedergelassenen Medizinern."


/Vorträge

Die Chemoembolisation mit dem Venous Closure SystemTM für die Behandlung der symptomatischen Stammveneninsuffizienz – Intermediäre Ergebnisse.
60. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie, 26.-29.09.2018, Bielefeld


Zukunft der Varizenbehandlung: Wie sieht die Therapie in 20 Jahren aus? - Das Potential der Cyanoacrylat-Embolisation, als nicht-thermisches, nicht-sklerosierendes Verfahren, bei der Behandlung der CVI.
9. Dreiländertagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaft für Gefäßchirurgie, 16.-19.10.2019, Mannheim

/Publikationen (Auswahl seit 2015)

  • Brandl R.: Nicht-thermische und nicht-tumeszente Verfahren zur Therapie der Stammveneninsuffizienz. Gefäßchirurgie 2022, im Druck.
  • Petzold T, Thienel M, Danneberg LK, Mourikis P, Helten C, Ayhan A, M'Pembele R, Achilles A, Trojovsky K, Konsek D, Zang Z, Regenauer R, Pircher J, Ehrlich A, Lüsebrink E, Nicolai L, Stocker T, Brandl R, Röschentaler F, Strecker J, Saleh I, Spannagl M, Mayr C, Schiller H, Jung C, Gerdes N, Hoffmann T, Leykau B, Hohlfeld D, Zeus T, Schulz C, Kelm M, Polzin A: Rivaroxaban Reduces Arterial Thrombosis by Inhibition of FXa Driven Platelet Activation Via Protease Activated Receptor-1. Circulation Research. online 20 Dec 2019.
  • Ebrahim M, Jamasbi J, Adler K, Megens RTA, M'Bengue Y, Blanchet X, Uhland K, Ungerer M, Brandl R, Weber C, Elia N, Lorenz R, Münch G, Siess W. Dimeric Glykoprotein IV Binds to Collagen but Not to Fibrin. Thromb Haemost. 2018;118(2):351-361.
  • Brandl R. Disturbed microcirculation as a cause of peripheral neuropathy. Dtsch Arztebl Int. 2018 Apr 27;115(17):295
  • Busygina K, Jamasbi J, Seiler T, Deckmyn H, Weber C, Brandl R, LorenzR, Siess W: Oral Bruton tyrosine kinase inhibitors selectively block atherosclerotic plaque–triggered thrombus formation in humans. Blood 2018;131:2605-2616
  • Degen H., Borst O., Ziegler M., Mojica Munoz A.K., Jamasbi J., Walker B., Göbel S., Fassbender J., Adler K., Brandl R., Münch G., Lorenz R., Siess W., Gawaz M., Ungerer M. ADPase CD39 Fused to Glycoprotein VI-Fc Boosts Local Antithrombotic Effects at Vascular Lesions. J Am Heart Assoc 2017;6(8)
  • Mojica Muñoz AK, Jamasbi J, Uhland K, Degen H, Münch G, Ungerer M, Brandl R, Megens R, Weber C, Lorenz R, Siess W. Recombinant GPVI-Fc added to single or dual antiplatelet therapy in vitro prevents plaque-induced platelet thrombus formation. Thrombosis and Haemostasis 2017, 117(8):1651-1659
  • Petzold T., Thienel M, Konrad I, Schubert I, Regenauer R, Hoppe B, Lorenz M, Eckart A, Chandraratne S, Lennerz C, Kolb C, Braun D, Jamasbi J, Brandl R, Braun S, Siess W, Schulz C, Massberg S. Oral thrombin inhibitor aggravates platelet adhesion and aggregation during arterial thrombosis. Sci Transl Med. 2016;8:367-68
  • Jamasbi J, Megens RT, Bianchini M, Münch G, Ungerer M, Faussner A, Sherman S, Walker A, Goyal P, Jung S, Brandl R, Weber C, Lorenz R, Farndale R, Elia N, Siess W. Differential Inhibition of Human Atherosclerotic Plaque–Induced Platelet Activation by Dimeric GPVI-Fc and Anti-GPVI Antibodies: Functional and Imaging Studies. J Am Coll Cardiol. 2015;65:2404-2415.
  • Jamasbi J, Megens RT, Bianchini M, Uhland K, Münch G, Ungerer M, Sherman S, Faussner A, Brandl R, John C, Buchner J, Weber C, Lorenz R, Elia N, Siess W. Cross-Linking GPVI-Fc by Anti-Fc Antibodies Potentiates Its Inhibition of Atherosclerotic Plaque- and Collagen-Induced Platelet Activation. JACC Basic Transl Sci. 2016;1(131):142-13
  • Brandl R. et al.: Das diabetische Fußsyndrom. CME-Artikel. Dtsch Med Wochenschr 2015;140:593-602

Die Tageszeitung DIE WELT berichtet über den Artikel von R. Brandl und H. Stiegler in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift zum "Diabetischen Fußsyndrom":
- "Was Diabetiker für ihre Füße tun müssen."


Beiträge von Herrn Prof. Dr. med. Brandl in der Apothekenumschau als PDF zum Herunterladen:
- Rat und Hilfe: "Warnsignal Krampfadern" [.pdf, 1,1MB]
- Sprechstunde: "Thrombose-Risiko auf langen Flügen" [.pdf, 291KB]

/Links